Du bist wunderbar – Ein Brief an den Kuschelbär

Du bist wunderbar – Ein Brief an den Kuschelbär

Mein lieber Kuschelbär,

schlafendes Baby

Auf diesem Bild bist du gerade zwei Wochen alt.

Klein und noch ziemlich hilflos liegst du eingekuschelt im Stubenwagen. Die Welt da draußen, diese vielen Eindrücke sind dir noch viel zu viel. Du bist überreizt. Schläfst nie länger als 20 Minuten am Stück – Tag und Nacht – und nicht nur dich macht das noch unruhiger.

Diese Zeiten sind lange vorbei. Dein 7. Geburtstag liegt schon wieder lange hinter uns. Du bist ein richtig großer Junge geworden. Nicht nur körperlich, sondern vor allem in Inneren.
Du bist unabhängig und stark. Du brauchst mich nicht mehr so sehr und das zeigst du uns auch in deinen Handlungen. Du kümmerst dich um deine Sachen und machst dich selbstständig fertig. Nur ab und zu muss ich dich ans Haare kämmen erinnern.
Du bist ein Schulkind und gehst mittlerweile in die dritte Klasse. Dafür mussten wir hart kämpfen, aber nur du alleine hast es geschafft die Lehrer durch deinen Einsatz zu überzeugen. Davon zu überzeugen, dass du weit genug bist, dass du mithalten kannst. Du gehört trotz dem Sprung zu den Klassenbesten und ich bin nicht nur deshalb wahnsinnig stolz auf dich. Mein süßer, großer, schlauer Junge.

Du liegst zwischen uns, wie du es jetzt nur noch selten tust. Manchmal brauchst du das noch. Ich schaue dich an, streichle deine kräftigen Haare und deine weichen Hände. Ich bin vollkommen von Liebe durchflutet. Sie überrennt mich regelrecht. Du bist perfekt.
Trotzdem eckst du häufig an. Vor allem bei Papa und mir, weil dir Regeln nichts bedeuten. Du lebst dein Leben so wie du es für richtig hältst. Das macht mich manchmal wahnsinnig und ich kann dich nicht verstehen. Ich begreife nicht, warum du dich nicht an die, für mich, einfachsten Absprachen hältst. Aber weißt du was: genau so soll es sein. Sei kreativ, chaotisch, glücklich genau wie du bist. Weil genau so wie du bist, bist du perfekt. Lass dich nicht verbiegen – auch und vor allem von mir nicht.
Ich küsse deine Stirn und hoffe du fühlst meine Liebe. Nicht nur jetzt sondern immer. In jedem einzelnen Moment, auch wenn ich streng bin oder sogar schimpfe, weil ich wieder einmal etwas nicht verstehe, denn ich liebe dich über alles. Dich, meinen perfekten Sohn.

Dieser Beitrag ist mein Herzpost des Monats Oktober 2017.
Mehr Artikel, die Bloggern besonders am Herzen liegen, findet ihr auf dem Blog Verflixter Alltag.



Kommentar verfassen