Rustikale gedrehte Baguette

Rustikale gedrehte Baguette
Heute haben wir zum ersten Mal Übernachtungsbesuch.
Die Party startete zum Abendbrot. Klassisch mit Würstchen und Baguette.
Die Baguette habe ich selbst gemacht. Nach einem meiner Lieblingsrezepte. Es ist so herrlich unkompliziert und gelingt immer.

Damit ihr euch davon überzeugen könnt, habe ich es euch aufgeschrieben.
Gedrehte Baguette (Rezept mit oder ohne Thermomix)
420g Wasser,
750g Mehl,
1 Päckchen Trockenhefe,
3 TL Salz
   3min/Teigstufe kneten (alternativ 5 Minuten mit der Hand oder der Knetmaschine kneten)
   Teig in eine bemehlte Schüssel umfüllen

   abgedeckt 30 Minuten zimmerwarm und
   anschließend mindestens 3 Stunden im Kühlschrank gehen lassen (auch 8h sind keine Problem)

   Ofen auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen
   Teig auf eine bemehlte Unterlage geben

   mit einem Teigschaber in drei längliche Teile teilen

   mit den Händen die beiden Enden greifen und 2x in entgegengesetzte Richtungen verdrehen,
   da der Teig kalt ist, lässt er sich sehr gut verarbeiten und klebt kaum,

   die drei gedrehten Baguette auf ein Backpapierbelegtes Backblech legen

   im Ofen mit Ober-/Unterhitze backen
   15 min bei 240°C, anschließend
   15 min bei 200°C

   auf einem Rost abkühlen lassen (oder direkt warm genießen)

Die Baguette haben eine herrlich luftige Krume und eine knackige Kruste. Durch das anhaftende Mehl und das Drehen sehen sie sehr rustikal aus. Sie eignen sich hervorragend zu Suppen, zum Grillen, zu Würstchen … einfach zu allem.

Nicht nur wir, auch der Besuch war sehr begeistert und hat für das Baguette sogar die Würstchen links liegen gelassen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken.

Weitere gelingsichere Lieblingsrezepte findet ihr auf meiner Übersichtsseite.



Kommentar verfassen