Hätte ich das vorher gewusst… #therealLebenmitKindern

Hätte ich das vorher gewusst… #therealLebenmitKindern

Das Leben mit Kindern ist ganz zauberhaft. Was ich dabei über mich und über das Leben im Allgemeinen gelernt habe, ist unbezahlbar.

Auf manche Dinge hätte ich mich trotzdem gerne vorbereitet.
Damit du nicht wie ich später einmal sagst, wenn ich das vorher gewusst hätte, kommt nachfolgend mein (nicht ganz ernst gemeinter) Eltern-in-spe-Survival-Guide mit den Top20 der wichtigsten Punkte, die du über das Leben mit Kindern wissen solltest.

  1. Dir darf nichts peinlich sein!
    Das beginnt bei der Geburt, bei der dich zweihundert Augen nackt, mit schmerzverzerrtem Blick, taxieren.
    Geht weiter mit Kleinkindern, die dich im Supermarkt als die schlechteste Mutter der Welt beschimpfen. Nur weil du ihnen nicht den teuersten Merchandising-Pudding gekauft hast, den sie sowieso nicht mögen.
    Und endet bei Gesprächen über deine Periode im vollbesetzen Bus. 
  2. Dir darf nichts eklig sein!
    Stelle dich auf Körperausscheidungen aus allen Körperöffnungen in den tollsten Farben und den unterschiedlichsten Konsistenzen ein, die du nicht nur von weitem sehen sondern auch riechen und anfassen wirst. Noch besser du darfst sie aus Windeln, Töpfchen, Betttüchern oder auch deinen Haaren entfernen.
  3. Verabschiede dich von deinem Wohnzimmer!
    Spätestens wenn deine Kinder laufen können, wird dein Wohnzimmer zu ihrem Kinderspielplatz. Nicht nur weil dort so viel Spielzeug herumliegen wird, sondern auch weil sich die teure Couch wunderbar als Trampolin nutzen lässt.
  4. Hänge nicht an Dingen!
    Egal wie wichtig dir etwas ist, hänge niemals dein Herz an Dinge. Kinder bekommen alles kaputt vor allem die Dinge, die dir besonders wertvoll sind und die du am weitesten entfernt von ihnen aufbewahrst.
  5. Du kannst nie genug Spielsachen haben!
    Egal wie oft du ein Spielzeug besitzt, es gibt immer mindestens eins zu wenig. Der Streit und das Geheule um genau dieses eine Auto, mit dem das Geschwisterkind gerade spielt, wird unendlich sein.
  6. Trage immer Hausschuhe!
    Immer wenn du versuchen wirst durch ein Zimmer zu schleichen liegt irgendwo ein kleines pieksiges Spielzeug, dass dir die Fußsohle aufschneiden wird. Damit du die Kinder nicht weckst atmest du den Schmerz weg, aber direkt wenn du das Zimmer verlässt wirst du nicht mehr laufen können.
  7. Gewöhne dich an abwaschbare Tischdecken!
    Pro Mahlzeit fällt mindestens einmal ein Glas um, sowohl der Tisch als auch deine Waschmaschine werden es dir danken, wenn du Überflutungen einfach wegwischen kannst.
  8. Übe dich in selektiver Taubheit gegenüber Schimpfwörtern!
    Spätestens mit Schuleintritt werden dir deine Kinder Schimpfwörter beibringen, die du in den ganzen Jahren vorher nicht gelernt hast. Am besten du kannst das komplett ausblenden und reagierst nicht.
  9. Benutze niemals das Wort „nein“!
    Nein ist ein ganz böses Wort und hat egal in welcher Situation ausgesprochen einen sofortige Alarmzustand mit herzzerreißendem Schluchzen oder ohrenbetäubendem Protestgebrüll zur Folge. Deshalb solltest du es niemals sagen, am besten noch nicht einmal denken.
  10. Verlass dich nicht auf Essensvorlieben!
    Was gestern das Lieblingsessen war, ist heute garantiert ein Giftanschlag auf das kindliche Gemüt. Wehe du kochst was sich die Kinder wünschen, noch schlimmer wenn du es nicht tust. 
  11. Koche niemals Essen nur für dich!
    Egal was du dir auf den Teller zauberst und sei es die gestern noch gehasste Zucchini. Willst du ein Essen nur für dich, ist genau das am leckersten und wird dir garantiert weggefuttert. Machst du jedoch gleich eine doppelte Portion kannst du dir sicher sein, dass keiner auch nur eine Gabel probiert.
  12. Entschuldige dich vorher für Unpünktlichkeit!
    Termine wirst du niemals einhalten. Mit Kindern dauert nicht nur der Aufbruch Stunden auch die kürzeste Strecke hält hunderte von Steinen und Käfern bereit. Deshalb brauchst du für einen Kilometer Fußweg mindestens eine Stunde. Ganz zu schweigen von kurzfristigen Windelunfälllen, Unlust oder chronischer Vergesslichkeit.
  13. Kauf dir große Wäschetruhen!
    Der Wäscheberg ist unendlich und wird niemals kleiner. Damit er dich nicht immer höhnisch anlächelt, wenn du an der Waschküche vorbei läufst, kauf dir unbedingt große Wäschetruhen.
  14. Schlafe so viel du kannst!
    Spätestens nach der Geburt ist es vorbei mit der Ruhe. Oft schon in der Schwangerschaft. Die Steigerungsformen von müde ist nicht umsonst müde – müder – Eltern.
  15. Lerne dich am Telefon kurz zu fassen!
    Schon bald wirst du dich nicht mehr daran erinnern können, wie es ist in Ruhe telefonieren zu können. Ich spreche noch nicht mal von den stundenlangen Gesprächen mit deiner besten Freundin, schon die Terminabsprache beim Kinderarzt wird zum Spießroutenlauf. Entweder die Kinder sind so laut das du nichts verstehst oder sie sind ruhig und du musst sofort auflegen um zu prüfen, was sie angestellt haben.
  16. Lege dir einen Klebebandvorrat an!
    Mit Klebeband kannst du nicht nur herausgerissenen Seiten aus Büchern wieder befestigen, sie sind auch das Bastelmaterial schlechthin. Mit ihnen werden deine Kinder die tollsten Kunstwerke erstellen. Deshalb kannst du niemals genug Klebeband im Haus haben. Außerdem ist Klebeband viel besser als tropfender Bastelkleber.
  17. Knete ist dein Feind!
    Spätestens nach 10 Minuten sind die tollen bunten Farben zu einen matschigen braun geworden und die kleine Knetekrümel, die unter den Tisch fallen verteilen sich garantiert in der kompletten Wohnung. Du wirst sie noch wochenlang später aus Socken, Haaren oder der Windel des kleinsten Mitbewohners fischen.
  18. Feuchttücher sind deine Freunde!
    Ohne Feuchttücher wirst du keinen Tag mit Kindern überleben. Anfangs nutzt du sie ganz bestimmungsgemäß zum Säubern des Popos. Später werden sie dir den Waschlappen ersetzen oder gleich die komplette Dusche. Sie eignen sich auch zum Reinigen von Fliesen, Tischen oder Waschbecken. Aber das wirst du erst im Lauf des Lebens mit Kindern zu schätzen wissen. Vor allem, wenn unangekündigter Besuch vor der Tür steht.
  19. Verabschiede dich von Ordnung!
    Mit Kindern wirst du lernen wir in 3 Minuten ein kompletter Raum verwüstet wird und in 5 Minuten das komplette Haus. Egal wie gründlich und schnell du für Ordnung sorgst, es wird niemals wirklich ordentlich bei dir sein. Das wird dir vor allem deine Schwiegermutter zu verstehen geben.
  20. Übe das Überleben in lauten Umgebungen!
    Außer wenn sie schlafen sind Kinder niemals ruhig und schlafen tun sie nur sehr selten. Sie lachen laut, sie spielen laut, sie schreien laut, sogar umarmen tun sie laut. 
Und ganz ehrlich, hätte ich das vorher gewusst, ich hätte mich trotzdem genau so entschieden. Ich kann mir nicht Schöneres vorstellen als Kinder zu haben und zwar genau meine. Weil sie die tollsten, lautesten, wildesten und vor allen Dingen liebenswertesten Wesen in diesem Universum für mich sind.
Und seien wir mal ehrlich, wir Eltern, wir sind auch nicht immer einfach für unsere Kinder.

Mit diesem Beitrag reihe ich mich in eine ganze Reihe toller Texte zur Blogparade #therealLebenmitKindern von Frida bei 2KindChaos ein.



Kommentar verfassen