Chronik eines Mittagsschlafs – Zwischen Enge und Liebe

Chronik eines Mittagsschlafs – Zwischen Enge und Liebe
12:30 Uhr: 
Die Kinder sind eingeschlafen.
12:31 Uhr:
90 Zentimeter Bett. Links ein kleiner warmer Körper. Rechts ein warmer etwas größerer kleiner Körper.

12:33 Uhr: 
Von links liegt ein Bein zentnerschwer über meiner Hüfte. Von rechts piekst mir eine kleiner sehr spitzer Ellenbogen ins Kreuz.

12:37 Uhr: 

Heißer Atem in meinem Nacken. Mittellaute Schnarchgeräusche aus Richtung der verstopften Kindernase vor mir.


12:41 Uhr:

Es ist ziemlich heiß unter der Decke. Außerdem juckt mein großer Zeh.


12:45 Uhr:

Ich versuche vorsichtig das Bein von meiner Hüfte zu schieben. Das Kind dreht sich tatsächlich ein Stück weg.

12:46 Uhr:

Mit meinem linken großen Zeh versuche ich den rechten großen Zeh zu jucken. Natürlich ohne mich zu bewegen.

12:50 Uhr: 

Ich beobachte den kleinen Körper vor mir. Sehe wie sich der Brustkorb bei jedem Atemzug hebt und senkt.

12:55 Uhr: .

Ich rieche den Duft der zarten Haare, spüre die Wärme der kuschelzarten Haut.

12:57 Uhr:

Mein Herz wird ganz leicht. Wie warme Sonnenstrahlen durchflutet mich die Liebe zu diesen beiden kleinen Wesen neben mir.

13:00 Uhr:

Ich kann mein Glück kaum fassen. Diese Kinder gehören zu mir.

13:02 Uhr:

Ich bin unendlich glücklich. Hier auf diesen 90 Zentimetern viel zu warmem Bett. Mit einem Ellenbogen im Kreuz, heißem Atem im Nacken und gleichmäßigen Schnarchgeräuschen.

13:04 Uhr:

Eng angekuschelt an die beiden Zauberwesen bin ich sehr glücklich eingeschlafen und genieße unseren gemeinsamen Mittagsschlaf.

Chronik eines Mittagsschlafs mit Kind



Kommentar verfassen