Liebgewordene Tradition – Ausflug auf den Weihnachtsmarkt Erfurt

Liebgewordene Tradition – Ausflug auf den Weihnachtsmarkt Erfurt

Jedes Jahr gehen wir mit den Kindern auf den Erfurter Weihnachtsmarkt.

Seit fünf Jahren pflegen wir diese Tradition und ich hoffe, wir können das auch die nächsten Jahre einrichten.

Für die Kinder ist es jedes Jahr wieder ein kleines Abenteuer. Sie freuen sich bereits Tage davor auf das Riesenrad, das Essen, die Karussells und eben einfach alles was so ein großer Weihnachtsmarkt bietet.

Wie letztes Jahr sind wir gleich vormittags Richtung Erfurt aufgebrochen. Auf dem Weg haben wir Oma eingesammelt, die uns dieses Jahr begleiten wollte.

Die Straßen waren frei und wir sind gut durchgekommen. Geparkt haben wir wie immer außerhalb und sind dank eines Park&Ride-Tickets mit der Straßenbahn zum Domplatz gefahren.

Die Straßenbahnfahrt ist für unsere Dorfkinder jedes Jahr bereits das erste große Highlights des Weihnachtsmarktbesuchs

Einzig der Knuffelhase war anfangs etwas ängstlich und musste von Papa Maus beruhigt werden. Der Rest der Rasselband saß gespannt auf den Sitzen und beobachtet die vorbeihuschenden Gebäude.
Kurz vor der Ankunft auf dem Weihnachtsmarkt haben die Kinder bereits das Riesenrad entdeckt. Der erste Jubelschrei. Es sollten noch viele weitere folgen.
Das Riesenrad haben wir deshalb direkt als erstes angesteuert. Zusammen mit der Kaisermotte und dem Knuddelkäfer habe ich die Aussicht über den kompletten Markt genossen.
Anschließend gab es Bratwurst für alle. Frisch gestärkt schlenderten wir zum 1. Karussell. 
Die kleine Berg- und Talbahn ist jedes Jahr wieder der Liebling der Kinder. Dieses Jahr hatte vor allem der Knuddelkäfer so leuchtende Augen, dass es eine Freude war ihm beim Drehen der Runden zuzusehen.
Es wurde Zeit für eine weitere Stärkung. Dieses Mal in Form von schokoliertem Obst in den verschiedensten Varianten. 
Bei der Betrachtung des nächsten Karussells entschieden die großen Kinder lieber erneut mit der Berg- und Talbahn zu fahren.
Auf dem Rückweg zum Karussell schlängelten wir uns durch alle Gänge. 
Nun unterbrochen vom Kauf von Lebkuchen, Glühwein und alkoholfreien Getränken, etwas Schmalzgebäck, ein paar Steinen als Andenken und den geliebten Anisbonbons für Opa und den Kuschelbär, kamen wir gut gelaunt am Karussell an.
Die Kinder drehten ihre zweite Runde und wir machten uns nach etwas mehr als drei Stunden auf dem Weihnachtsmarkt auf den Heimweg.
Der Knuffelkäfer fand die mittlerweile doch recht voll gewordene Straßenbahn gar nicht mehr so Furcht einflößend und genoss die Fahrt.
Die Heimfahrt verlief unspektakulär. Die Straßen waren frei und wir mussten unterwegs nur zwei Mal die Windel des Knuffelhasen wechseln.
Als krönenden Abschluss des Ausflugs haben wir bei Oma und Opa einen wunderbaren Nachmittagssnack mit Früchtebrot, Plätzchen und warmer Milch genossen.
Das war ein richtig toller Tag und ich freue mich jetzt schon auf nächstes Jahr.
Ausflug auf den Erfurter Weihnachtsmarkt mit 4 Kindern


Kommentar verfassen