Saubere Wäsche mit Kastanien?

Saubere Wäsche mit Kastanien?

Es ist Herbst. Zeit der Kastanien.

Unsere Kinder lieben es diese Handschmeichler zu sammeln.

Bisher haben wir die braunen Schätze nur zum Basteln verwendet. Mehr oder auch mal weniger erfolgreich.
Dieses Jahr habe ich im Internet die Idee aufgeschnappt, dass man Kastanien ähnlich wie Waschnüsse zum Wäsche waschen nutzen kann. Eine tolle Idee. Endlich bekommt die Sammelleidenschaft der Kinder einen sinnvollen Hintergrund.
Mehrere Kilogramm sind bisher bei uns eingezogen. Um diesen Jahresvorrat haltbar zu machen, müssen die Kastanien getrocknet werden. Entweder als Ganzes oder als Pulver. 
Um die Kastanien als Pulver zu trocken müssen die Früchte zerkleinert werden. Entweder klassisch mit dem Hammer oder wie bei mir in der Küchenmaschine.

Das Pulver habe ich auf mit Backpapier belegten Blechen verteilt und immer nach dem Brotbacken mit der Restwärme im Ofen getrocknet. Schließlich soll das Kastanienwaschmittel umweltschonend sein.

Beim Ausspülen des Thermomix zeigte sich bereits durch die Schaumbildung die seifige Wirkung der Kastanien. Ausgelöst durch die darin enthaltenen Saponine.

Nach einigen Durchgängen im Ofen war das Pulver trocken und ich habe es in alte Marmeladengläser gefüllt. Darin bleibt es trocken und sollte als Jahresvorrat bis zur nächsten Kastaniensaison für saubere Wäsche sorgen.

Zum Waschen habe ich 4 gehäufte Teelöffel des Pulvers in ein 450g Marmeladenglas gefüllt und dieses bis zum Rand mit Wasser gefüllt (ca. 300ml).
Diese Lauge muss ca. 30 Minuten stehen. Zwischendurch habe ich einmal umgerührt.

Wieder zeigt der entstehende Schaum sehr schön die Lösung der reinigungsakiven Stoffe im Wasser.

Anschließend habe ich eine Feinsocke über das Glas gestülpt und das Wasser in das Waschmittelfach der Waschmaschine geschüttet. 

Durch die Socke bleiben alle Stücken im Glas und nur die Flüssigkeit kommt in die Maschine. Das ist wichtig, damit nichts verstopft.
Will man das Waschmittel aus ganzen Kastanien herstellen, werden 6 Kastanien geviertel und müssen dann ca. 8 Stunden mit 300 ml Wasser eingeweicht werden. Da Kastanien schnell schimmeln, sollte man sie ebenfalls trocknen lassen. Sie werden dann jedoch sehr hart und lassen sich schlechter zerkleinern. Deshalb habe ich mich für die Alternative mit dem Pulver entschieden. Außerdem braucht das Waschmittel aus zerkleinerten Kastanien keine so lange Vorlaufzeit.

Nun zum spannenden Teil: dem Test der Reinigungswirkung.
Getestet habe ich an einer ganz alltäglichen Wäscheladung mit teils sehr stark verschmutzten Kleidungsstücken.
Dieses Lätzchen hat der Knuffelhase für meinen Test schön gleichmäßig mit selbstgekochtem Schokoladenpudding verschmutzt.

Nach dem Waschen sind die neuen Flecken tatsächlich komplett verschwunden. Oben am Kragen sieht man weiterhin Verfärbungen von früheren Soßenunglücken. Die hat mein herkömmliches Waschmittel jedoch auch nicht entfernen können.

Weiterer Härtetest war eine ausgelaufene Durchfall-Windel am Morgen. Wie man oberhalb des rechten Apfels erkennen kann ist eine leicht braune Verfärbung auf dem Bettbezug geblieben.

Die dazugehörige Schlafanzughose ist jedoch porentief rein geworden.
An der Stelle war ich sehr erstaunt, weil das bei meinem Standardwaschmittel oft ohne Vorbehandlung nicht klappt.
Die restliche Wäsche ist ebenfalls wunderbar sauber aus der Maschine gekommen und die Farben der bunten Wäschestücke haben sehr schön geleuchtet. Einzig die weißen Bereiche hatten eventuell einen leichten Grauschleier. Was aber daran liegen kann, dass ich die Kastanien nicht geschält habe.
Das werde ich beim Trocknen der restlichen Kastanien tun und bin gespannt ob, dass noch bessere Ergebnisse erzielt.
Alles in Allem bin ich restlos überzeugt von diesem selbstgemachten Bio-Waschmittel. Es geht schnell, benötigt kaum Mehraufwand, kostet nichts (außer eventuell den Strom für die Küchenmaschine), belastet die Umwelt nicht und wäscht die Wäsche hervorragend sauber.
Ab jetzt weiß ich endlich wie ich die nicht verbastelten Kastanien sinnvoll nutzen kann.


4 thoughts on “Saubere Wäsche mit Kastanien?”

  • Hallo <3 Ich habe eben deinen Blog gefunden und bleibe dir gern als Follower erhalten. Ich selbst habe einen kleinen Buchblog, berichte seit neuestem aber auch über mein Leben als Mama, vielleicht hast du ja Lust mal reinzuschauen 🙂

    Dein Beitrag ist wirklich toll, ich habe nun schon ein paarmal gelesen, das man aus Kastanien Waschmittel herstellen kann, konnt mir aber nie vorstellen das es wirklich sauber macht. Deine Fotos haben mich aber grad überzeugt, eigentlich wäre es das wirklich mal Wert, ausprobiert zu werden, Waschmittel ist ja nicht grad billig. Wir also am Wochenende direkt mal probiert. Danke für die Anleitung und liebe Grüße <3

  • Super Eintrag!
    Dankeschön, ich habe schon oft von dieser Methode gelesen und wollte sie eig. immer einmal ausprobieren, hab aber bei den Einträgen nie wirklich gesehen, wie es tatsächlich bei hartnäckigen Flecken von Kleidungsstücken wirkt, daher hab ichs dann doch immer gelassen.
    Mich würde auch sehr interessieren, wie die Kleidung dann frisch gewaschen riecht? Riecht sie wirklich frisch und sauber, oder hast du vll. einen Tipp was man noch duftendes dazu geben könnte?
    Liebe Grüße
    Wäschekorb24

    • Hallo Panta Rhei,

      Ich bin nach wie vor überzeugt.

      Die Wäsche riecht mit Kastanienwaschmittel nach nichts.
      Ich habe bereits versucht ätherische Öle hinzuzufügen, aber der Duft übersteht leider die Wäsche nicht. Deshalb greife ich aktuell zu gekauftem Wäscheduft, aber nur für Bettwäsche. Bei den restlichen Wäschestücken vermisse ich den Duft nicht.

      Viele Grüße
      Mama Maus

Kommentar verfassen