Unsere liebste Kartoffelsuppe

Unsere liebste Kartoffelsuppe
Wir sind alle Suppenkasper. Das scheint in den Genen zu liegen.

Heute war es mal wieder so weit, wir haben eine unserer Lieblingssuppen gegessen.

Das Rezept habe ich von meiner Mutter. Warum sie ausgerechnet Berliner Kartoffelsuppe heißt weiß keiner von uns. Das ist allerdings auch nicht wichtig, denn was so gut schmeckt würde ich auch, wenn es nicht aus Berlin stammt, liebend gerne essen.

Damit ihr euch davon überzeugen könnt, habe ich das Rezept endlich verbloggt.

Berliner Kartoffelsuppe – (ein großer Topf, 8 große Portionen)

2-3 Kohlrabi (je nach Große),
800g Möhren,
1200g Kartoffeln,
   in 1cm x 1cm große Stücke würfeln

2 Stangen Frühlingszwiebeln in Scheiben oder 1 gewürfelte Zwiebel oder 2 EL Schnittlauch in
2 EL Öl
   in einem großen Topf anschwitzen

   gewürfeltes Gemüse hinzufügen,
2 EL Gemüsebrühe und
Wasser hinzufügen bis das Gemüse knapp bedeckt ist

   1h kochen lassen,
500g Bockwurst oder Wiener Würstchen in mundgerechten Stücken hinzufügen
   kurz erwärmen,

200g Schmand und
4 EL Majoran hinzufügen
   gut unterrühren

Fertig ist eine wunderbar sämige Kartoffelsuppe, die durch den Majoran einen ganz besonderen Geschmack erhält.

Sogar die Kinder nehmen regelmäßig Nachschlag. Deshalb koche ich auch immer so einen großen Topf, damit wir zwei Tage davon essen können. Die Suppe lässt sich wunderbar aufwärmen und schmeckt am 2. Tag fast noch besser.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen.

Weitere gelingsichere Lieblingsrezepte findet ihr auf meiner Übersichtsseite.



Kommentar verfassen