1000 Fragen an mich selbst – #4

1000 Fragen an mich selbst – #4

Schon wieder ist eine Woche vorüber. Wieder ist es Zeit zwanzig Fragen von Johanna von pinkepank zu beantworten.

 

Immer mehr Blogger schließen sich an und ich komme kaum noch hinterher ihre interessanten Antworten zu lesen.

 

Ich hoffe ihr findet diese Serie genauso interessant wie ich und verfolgt weiterhin gespannt meine Antworten.

Wieder ganz nach dem Motto: Wer bin ich, was macht mich aus und wo will ich hin? Spannende Fragen und noch spannendere Antworten.

 

Wer von vorne beginnen will, die Antworten zu den Fragen 1-2021-40 und 41-60 sind bereits online.

 

1000 Fragen an mich selbst – #4

 

61. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Nein.

 

62. Auf wen bist du böse?

Ich würde jetzt gerne schreiben, dass es niemanden gibt auf den ich böse bin. Leider kann ich das nicht. Es gibt so ein bis zwei Menschen auf die ich böse bin und ich glaube auch nicht, dass sich das in meinem Leben noch ändern wird.

 

63. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Nein, wir wohnen sehr ländlich. Einen Bahnhof gibt es erst im Nachbarort und der Bus fährt nur sechs mal am Tag. Deshalb ist es für mich nicht praktikabel mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Noch dazu mit vier Kindern.

 

64. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?

Der Tod meiner Schwiegermutter und was das für meinen Mann bedeutet hat.

 

65. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?

Vierfache Mutter und Hausfrau. Nein, dass war in der Schule nicht mein Lebenstraum.

Eigentlich wusste ich erst am Ende des Studiums welchen Beruf ich gerne machen wollte. Nachdem ich darin sehr erfolgreich war, bin ich erst nach und nach in die jetzige Situation gewachsen und ich bin richtig glücklich darüber.

 

66. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?

Ich glaube ich bin an der Stelle kindergeschädigt. Ich springe gerne wie wild mit den Kindern zu den lustigsten Liedern durch die Wohnung.

 

67. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?

Ich habe nur einen Geliebten und ich liebe ihn als Gesamtpaket. Eine einzelne Eigenschaft kann ich nicht benennen.

 

68. Was war deine größte Anschaffung?

Unser Haus. Eine große Entscheidung, die uns nicht nur finanziell fordert sondern auch unseren restlichen Lebensweg ein Stück weit mitbestimmt.

 

69. Gibst du Menschen eine zweite Chance?

Ja, ich denke Menschen können sich ändern.

Eine dritte und vierte Chance gibt es allerdings selten von mir.

 

70. Hast du viele Freunde?

Nein, wie das entstanden ist habe ich bereits rund um meinen Geburtstag verbloggt.

 

71. Welches Wort bringt dich auf die Palme?

Kein einzelnes Wort, eher alle Fragen und Aussagen in der Richtung: „Jetzt sind es aber genug Kinder, oder?“

Diese Einmischung in unsere Leben finde ich einfach nur übergriffig.

 

72. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?

Nein.

 

73. Wann warst du zuletzt nervös?

Als ein Kind fast 41° C Fieber hatte, immer apathischer wurde und die fiebersenkenden Mittel nicht anschlugen

 

74. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?

Die Menschen mit denen ich es teile.

 

75. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?

Ich lese keine Tageszeitung, dafür viel im Internet und der Tagesschau-App.

Dadurch bekomme ich die Informationen schneller oft aber auch ungefilterter. Außerdem kann ich mir jederzeit Hintergrundinformationen besorgen. Ich bin froh, diese Möglichkeiten zu haben.

 

76. Welches Märchen magst du am liebsten?

Als Kind liebte ich das Märchen von den zertanzten Schuhen. Im Rückblick betrachtet weiß ich gar nicht mehr warum.

 

77. Was für eine Art Humor hast du?

Wenn man meinen Mann fragen würde, eher keinen. Wobei er sich immer wieder lügen straft, wenn er mal wieder schallend lachen muss, weil ich eine Situation veralbere.

 

Ich selbst kann sehr über diese kindlichen Kalauer und Wortspiele lachen, auch Situationskomik gegenüber bin ich nicht abgeneigt. Derbe Witze mag ich selten.

 

78. Wie oft treibst du Sport?

Viel zu selten. Bis auf das Spazierengehen mit den Kindern sieht es auf meinem Fitness-Konto ziemlich mau aus.

Ich weiß, dass ich das ändern müsste, nur fehlt neben der Zeit vor allem der innere Antrieb.

 

79. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?

Das hoffe ich zumindest.

 

80. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?

Auf unseren Internetanschluss und mein Tablet, mit dem ich nicht nur blogge und soziale Kontakt pflege sondern auch einen Großteil unseres Alltags manage.

 

Damit sind die nächsten 20 Fragen beantwortet. Ich hoffe euch hat auch dieser Einblick in die Frau hinter Mama Maus gefallen.

 

 

Nächste Woche geht es mit den nächsten 20 Fragen weiter.

 

Die Frau hinter dem Blog - 1000 Fragen an mich selbst - Teil 4



2 thoughts on “1000 Fragen an mich selbst – #4”

Kommentar verfassen


%d Bloggern gefällt das: