Wochenende in Bildern #WiB 17 2018 – Aufräumen und Aufwachsen

Wochenende in Bildern #WiB 17 2018 – Aufräumen und Aufwachsen

Dieses Wochenende haben wir die Wohnung auf Vordermann gebracht und den Kindern fasziniert beim Wachsen zugesehen.

 

Samstag:

 

Die Kinder haben vor den Frühstück mit der Spielkonsole gespielt, deshalb schäle ich mich erst um 8 Uhr aus dem Bett.

Frisch und erholt mache ich mich daran ein Wohlfühlfrüchstück zu zaubern.

 

Der Knuffelhase hat andere Pläne. Er möchte lieber Cornflakes und hat sogar sein Schälchen gertroffen. Zumindest teilweise.

 

Noch während ich die Pancakes ausbacke essen die Kinder fleißig. Die sind aber auch zu lecker.

 

Nach dem Frühstück schicke ich Papa Maus mit den Kindern zum Spazieren.

An der Stelle bitte tumultartige Szenen verstellen, bis endlich alle angezogen und sich geeinigt haben wer mit welchem Fahrzeug fährt.

 

Ich nutze die Ruhe im Haus um… nein, natürlich nicht um mich auszuruhen. Ich bestücke die Waschmaschine, räume den Trockner aus, lege Wäsche zusammen, räume die Küche auf, bereite das Mittagessen vor und putze das Bad.

Der Wäscheberg wird mich zwar noch das komplette Wochenende beschäftigen, aber der Anfang ist gemacht.

 

Während ich die nächste Waschmaschinenladung bestücke, ist der Rest der Familie wieder zuhause angekommen. Die Kinder spielen im Garten. Papa Maus kocht Spinatrisotto.

Der Kuschelbär isst es zusammen mit den Mienudeln vom Vortag.

 

Zum Nachtisch gibt es Eis für die kleinen Schleckermäulchen.

 

Nach einem kurzen Mittagsschlaf gehen wir alle zusammen in den Garten. Das Wetter ist herrlich und die Kinder toben fröhlich.

 

Der Knuddelkäfer ist wie immer barfuß und testet, ob er sich auch auf zwei Rollern gleichzeitig fortbewegen kann.

 

Ziemlich spät gehen wir nach drinnen. Aus zwei übrig gebliebenen Laugenbrötchen macht Papa Maus Brotchips .

 

Die sind wahnsinnig lecker und passen hervorragend zum gemischten Salat.

 

Kurzfristig wird entschieden, dass die beiden großen Kindern zu Oma und Opa dürfen. Sie haben fleißig ihre Zimmer aufgeräumt und die Schulaufgaben sind auch bereits erledigt. In Windeseile packen sie ihre Anziehsachen.

 

Während Papa Maus die beiden wegbringt, gehe ich die Post durch. Der Endbescheid für den Anschluss an die Kläranlage ist da. Nachdem wir jetzt schon einige Jahre Vorauszahlungen leisten bin ich froh endlich zu wissen, wie lange wir noch zahlen müssen.

 

Die beiden kleinen sind bereits in ihren Betten, Papa Maus ist noch nicht wieder da und ich habe Zeit für eine echte Verschnaufpause. Ich gönne mir ein leckeres Eis mit Schokosoße und Bananen. Papa Maus hatte mir das bereits vorbereitet und sogar den Teller vorher eingefroren, damit das Eis schön lange kalt bleibt.

 

So gestärkt setze ich mich an die nächsten 20 Fragen.

Anschließend schauen Papa Maus und ich noch ein bisschen fern und genießen die Ruhe im Haus.

 

Sonntag:

Der Sonntag beginnt meiner Meinung nach zu früh. Aber wer fragt mich schon.

Ich bespaße die Kleinen und Papa Maus kocht Eier. Dafür bekommt er von mir auch eine eigewordene Liebeserklärung.

 

Der Kuschelbär mag es eher klassisch und freut sich über seinen Traktor mit Anhänger.

 

Der Knuffelhase besteht nach dem richtigen Ei noch auf ein Schokoei. Die sind leider bereits aufgegessen. Ein Schokohase tröstet ihn über diesen Schock.

 

Während Papa Maus den Flur und ich die Küche aufräume hat der Knuddelkäfer etwas geschrieben. Ganz stolz präsentiert er mir sein Opa. Ich solle doch bitte ein Bild machen und es dem Opa schicken.

 

Ich bin total erstaunt. Als ich ihn fragen woher er das kann, antwortet er: „Das weiß ich eben.“

 

Ich bin schon wieder in der Waschküche. Die Waschmaschine läuft zum 5. Mal an diesem Wochenende. Ich will es nicht zu laut sagen, aber die Wäschekörbe -und es sind immerhin drei Stück – sind aktuell alle maximal ein Viertel gefüllt und ich fühle mich ein bisschen wie eine Superheldin.

 

Der Knuddelkäfer hat noch ein Buchstabenspiel für sich entdeckt und damit verbringt er den Rest des Vormittags.

 

Papa Maus hat die Wohnung gewischt, deshalb war auch die Küche Sperrgebiet und es gibt zum Mittag nur Brot, Cornflakes und ein bisschen Mais.

 

Nach dem Mittagsschlaf spielen die Kinder noch etwas zusammen und wir schauen uns Bücher an.

 

Papa Maus bereitet Spätzleteig vor. Gemeinsam schichten wir sie zu leckeren Käsespätzle.

 

Während sie gegart werden, gehe ich in den Garten und genieße den Duft des langsam erblühenden Flieders.

Ich mag diesen Duft so sehr.

 

Die Käsespätzle sind wieder sehr lecker.

 

Zum Nachtisch gibt es Zweierlei von der Weintraube.

 

Anschließend dürfen die beiden Kleinen noch eine Serie schauen und schon ist es Zeit fürs Bett. Während Papa Maus die beiden bettfertig macht und mit ihnen ein Buch liest, tippe ich diesen Beitrag.

 

Gleich werden wir gemeinsam unsere Füße hochlegen und dieses Wochenende sehr gemütlich ausklingen lassen.

 

Ich bin froh, dass wir so viel geschafft haben. Letzte Woche ist viel liegen geblieben, weil mir irgendwie die Energie fehlte und ich mit meinen Kraftreserven haushalten musste.

 

Die nächste Woche wird sehr spannend. Sie beginnt wunderbar mit zwei freien Tagen, dann haben wir noch einen wichtigen Termin und am Freitag machen wir uns auf den Weg nach Berlin zu einem Kurzurlaub in Verbindung mit dem Besuch der Blogfamilia. Ich freue mich sehr auf diese Woche.

 

Mehr Wochenenden in Bildern findet ihr auf Susannes Blog geborgen Wachsen.

 

Wochenende in Bildern aus der Großfamilie - 17 2018 - Aufräumen und Aufwachsen



Kommentar verfassen


%d Bloggern gefällt das: